Beeing John Little

Stangenfechten nach Andre Paurnfeindt

Workshopleiter: Tobias Prüwer

Disziplin: Stange

»das daz fechten mit der stange~ / ist / aus dem swerte genomen« (Cod. Hs. 3227a): Das Fechten mit der Stange wird vor allem nach Paulus Hector Mair und Joachim Meyer praktiziert. Andre Paurnfeindts entsprechende Stücke mit Stange sind bisher weit weniger bekannt. Dabei sind hier gleich zwei Besonderheiten festzustellen, die sie gerade für Fechtende nach Liechtenauer interessant machen.

Einerseits ist Paurnfeindt eine Generation älter als Mair/Meyer, aber nicht nur zeitlich steht er näher am Technikkomplex, der sogenannten Liechtenauertradition. In seinem Fechtbuch sind vor dem Stangenkapitel viele Langschwert-Stücke aus jener Tradition versammelt und einige Stangentechniken sind stark an diese Langschwert-Stücke (z.B. Zornhau-Ort, Einlaufen) angelehnt. Was nicht verwundert, erinnert man sich an die kurzen Zeilen im Stangenkapitel vom Codex Hs. 3227a: »Vnd als eyner ficht mit dem sw°te / zo fechte her och mit der stange~ / Vnd dy pñcipia / dy do gehoren czu~ sw°te / als • vor • noch • ku~heit • rischeit • list klukheit etc dy gehoren och czu der stangen«.

Zweitens hält Paurnfeindt die lange Stange (also eigentlich die halbe lange Stange) auch vorrangig kurz als »halbe Stange«, also mittig mit zwei bedrohenden Orten. Das verleiht der Quelle einige Originalität. Denn einige Zeit galt diese Art Stangenkampf als Mythos – man denke an den legendären Film-Stockkampf zwischen Robin Hood und Little John mit dem Quarterstaff (und schlechte Mittelaltermarkt-Darstellungen): »My staff is of oke so free; / Eight foot and a half, it will knock down a calf, / And I hope it will knock down thee.« Das ist sie nicht.

Der Workshop soll nach einer Einführung in die Grundlagen die Beziehung zu Langschwert- und Halbschwert-Techniken aufzeigen. Statt atemloser Technikhuberei sollen an zwei, drei Beispielen Gemeinsamkeiten zu diesen herausgearbeitet und letztlich Lust auf die halbe Stange geweckt werden: »so scheus iym dein ort uber sein stangen und schlach yn mit dem anderen ort auff sein kopff.«

 

Erfahrungsgrad: 1 – 7 Anfänger bis Fortgeschritten

Empfohlene Ausrüstung: Ideal sind Handschuhe & Maske. Und natürlich eine Stange: Eine ca. 2,20 Meter lange Stange aus robustem, bruchsicheren Holz, z.B. Esche. Besenstile und Baumarktmaterial aus Nadelholz werden dazu nicht ausreichen bzw. können die Techniken dann nur langsam ausgeführt werden. Die ideale Stangenlänge variiert individuell. Man sollte aufrecht stehend mit dem über dem Kopf ausgestreckten Arm das Stangenende (das andere ruht am Boden neben dem Fuß) fassen können.

Zurück zur Workshopübersicht

Zurück zur Trainerübersicht