Stopp 22/Coming Home 2: NO RAIN in Pettensiedel

No Rain? No Rain ist der Titel einer altehrwürdigen Kampfkunstveranstaltung, die schon vor Jahren vom mehrfachen DAN-Träger Matthias Dülp in der Hersbrucker Schweiz ins Leben gerufen wurde. Der Name ist Programm: Man stelle sich an die hundert Kampfkünstler unterschiedlichster Couleur vor, die auf einem abgeranzten Sportplatz irgendwo im nirgendwo stehen und zu einer synchronen Schlagfolge im Chor “No Rain!” brüllen.

In Pettensiedel fand nun am Samstag das Revival dieser alten Tradition statt – für den Swordtrip Grund genug, eine kurzfristige Planänderung einzulegen und dort aufzuschlagen. Die hundert haben wir zwar nicht ganz vollgemacht, aber die alte Magie wirkt immer noch: Nach der Aufstellung am lokalen Vereinssportplatz – direkt neben dem  Dojo von Matthias zahlreichen Kampfkunstaktivitäten – erschallte der Schlachtruf von einst einmal mehr über die Weiden und Täler des fränkischen Herzlandes – und es regnete kaum einen Tropfen.

Ansonsten präsentierte sich No Rain als wunderbares Budo-Seminar mit verschiedenen Dozenten, die neben Jiu-Jitsu Grundtechniken auch einen Einblick in Brasilian Jiu-Jitsu und einen Workshop zum Thema Verhältnismäßigkeit der Mittel in der Selbstverteidigung zum Inhalt hatten. Warum  wir da als Hema-Swordtrip mehr als willkommen waren und von Matthias und seinen Leuten wie ihresgleichen aufgenommen wurden, erklärt unser Gastgeber im Interview (bald!). In diesem Sinne: Brücken bauen statt Mauern!

Danke Uschi, Matthias und Tatsu Tora Kai für die Gastrfreundschaft und die erhellenden Einblicke, gerade auch zum Stellenwert eines Graduierungssystems innerhalb der Kampfkunst.

Leave a Reply

*