Stopp 11: Waffensammlung Jürgen Fricker

Stellt Euch vor, Ihr wohnt in einer Burg. Keiner riesigen Festung, sondern einer netten, herrschaftlichen Anlage mit gemütlichen Wohnräumen, einem Wehrgang und einem kleinen Bergfried inmitten von viel Grün.  Stellt Euch weiter vor, in besagtem Berfried befinden sich nicht nur eine Garnitur Vollharnisch und ein Langes Schwert, sondern eine ganze unfassbare Sammlung: Zwei Stockwerke, gestopft voll mit Harnischen, Rüstungsteilen, Schwertern, Dolchen Rapieren Bidenhändern Katzbalgern Musketenpistolenmessernwahnsinn usw. Stellt Euch nun noch vor, dass ganze Zeug besteht nicht aus tschechischen Repliken – sondern ist begutachtet und: ORIGINAL.

Jürgen H. Fricker hat seit seinem ersten Fund – einem halbverrosteten Säbel in einem Bach in früher Jugend – aus seiner Passion eine Profession gemacht: Er ist Sachverständiger für historische Waffen, Sammler und Händler. Getreu seinem Motto “Kunst ist die schönste Wertanlage”  hat er in den vergangenen Jahren schon manch einem Schwertliebhaber zu einem originalen Sammlerstück verholfen und auch schon Museen von Deutschland bis ins ferne Japan bestückt. Jürgen öffnete seine Schatzkammer über zwei Stunden für die Swordtrip-Crew, die aus dem Sabbern nicht mehr herauskam. Anders als in anderen Sammlungen oder gar Museen hatte er auch keinerlei Berührungsängste, was das “Ausprobieren” von über 500 Jahre alten Originalen anbelangte… Worin das mündete, kann man sich vorstellen: Die drei Swordtripper und Schwertschmied Lukas Mästle-Goer (selbst HEMA-Trainer bei den Schwabenfedern), der als Verstärkung mit angereist war, probierten sich ausgiebig durch die Vitrinen. “Darf ich noch mal KURZ das xxxx da drüben??”, und “Eine letzte Frage habe ich noch…??” waren die beiden Sätze, die Jürgen gefühlte 100 Mal über sich ergehen ließ – und mit stoischer und freundlicher Contenance erwiderte.

100 Sätze über tausende fein säuberlich inventarisierte Waffen und Rüstungen  mehr könnte man hier noch verlieren – an dieser Stelle aber heute nur noch ein herzliches Dankeschön an unseren Gastgeber Jürgen H. Fricker, vielen Dank für Deine Geduld mit uns und weiterhin gute Geschäfte!

 

Join the discussion One Comment

Leave a Reply

*